Party in Nordirland Drei Teenager sterben bei Massenandrang in Disco

Bei einer Feier zum St. Patrick's Day sind im nordirischen Cookstown drei Jugendliche gestorben. Sie wurden im Gedränge in einer Disco tödlich verletzt.

Polizisten und Journalisten am Tatort in Cookstown
PSNI/HANDOUT/EPA-EFE/REX

Polizisten und Journalisten am Tatort in Cookstown


Drei Jugendliche sind im Gedränge einer Diskothek am St. Patrick's Day im nordirischen Cookstown ums Leben gekommen. Bei den Opfern handelt es sich laut Polizei um ein 17-jähriges Mädchen und zwei Jungen im Alter von 16 und 17 Jahren. Mehrere Teenager wurden bei dem Vorfall in einem Hotel verletzt.

Die Opfer waren ersten Ermittlungen zufolge im Gedränge gefallen und hatten dabei tödliche Verletzungen erlitten. Eine große Gruppe soll versucht haben, noch in den Klub zu kommen. Ein weiteres Mädchen musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Zwei Jungen wurden noch am Tatort behandelt, erlitten aber keine ernsten Verletzungen.

"Es ist herzzerreißend, dass eine solche Veranstaltung, die ein Spaß für diese Jugendlichen am St. Patrick's Day sein sollte, in einer schrecklichen Tragödie endete", sagte ein Polizeisprecher.

Mit Paraden und zahlreichen Aktionen feierten Iren und Freunde der irischen Kultur am vergangenen Wochenende weltweit den Nationalheiligen Patrick. Am 17. März jährt sich der Todestag des heiligen Patrick (um 385-461), der im 5. Jahrhundert an der Verbreitung des christlichen Glaubens auf der "grünen Insel" beteiligt war.

Irische Auswanderer brachten die Feiern zu Ehren ihres Nationalheiligen auch nach Amerika. Inzwischen werden am St. Patrick's Day in vielen Ländern Umzüge organisiert (Lesen Sie hier mehr zum St. Patrick's Day).

bam/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.