Strafanzeigen für jungen Sachsen Sieben auf einen Streich

Ein Mann in Sachsen erhielt in einer Nacht sieben Anzeigen. Er war betrunken, stand unter Drogen, fuhr ein stillgelegtes Auto, das nicht versichert war und hatte gerade keinen Führerschein. Doch das war noch nicht alles.


Coswig - Als er die Polizei sah, ahnte der Mann wahrscheinlich, dass die Nacht kein gutes Ende nehmen würde. Kurz nach Mitternacht war der 30-Jährige nach Angaben der Polizei mit zwei Personen in einem Opel in Richtung Coswig nahe Dresden unterwegs. Als Streifenbeamte seinen Wagen kontrollieren wollten, gab er Gas und flüchtete mit bis zu 140 Kilometern pro Stunde durch die Ortschaften der Region. Dabei gefährdete er laut Polizei andere Verkehrsteilnehmer.

An einem Kreisverkehr hatte unterdessen ein weiteres Polizeifahrzeug die Straße blockiert. Der Flüchtige ließ sich nicht aufhalten und setzte seine Fahrt mit waghalsigen Manövern fort. In der Nähe eines Forsthauses verlor er die Kontrolle über seinen Wagen, stieß gegen einen Bauzaun und landete im Straßengraben.

Der Fahrer hätte erst 2013 wieder fahren dürfen. Er hatte einen Alkoholwert von einem Promille. In seiner Blutprobe fanden die Polizisten Drogenspuren. Der Opel war amtlich stillgelegt und nicht versichert. Der Tatverdächtige hatte ihn aufgebrochen und kurzgeschlossen. Die Beamten stellten insgesamt sieben Strafanzeigen aus. Sie nahmen den jungen Sachsen vorläufig fest.

jbr



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.