Vergewaltigungsvorwurf Strauss-Kahn einigt sich offenbar mit Zimmermädchen

Dominique Strauss-Kahn muss sich in den USA wohl nicht in einem Zivilverfahren wegen Vergewaltigungsvorwürfen verantworten. Der Ex-Chef des IWF und das Zimmermädchen, das ihn auf Schadensersatz verklagt hatte, haben sich offenbar außergerichtlich geeinigt.
Strauss-Kahn: Wohl kein Zivilverfahren in New York

Strauss-Kahn: Wohl kein Zivilverfahren in New York

Foto: Sergei Chuzavkov/ AP
ulz/AFP/dapd/AP