Streit in der Schule Schüler droht, Lehrer zu erschießen

An einer Schule in der Nähe von Kaufbeuren ist eine Auseinandersetzung zwischen einem Schüler und einem Lehrer beinahe eskaliert. Der 15-Jährige hatte im Verlauf des Streits damit gedroht, den Pädagogen zu erschießen. Die Polizei fand im Umfeld des Jungen später eine Waffe.


Kempten - Wie die Polizei in Kempten gestern Abend mitteilte, kam es zwischen dem Jugendlichen und dem 40 Jahre alten Lehrer während des Unterrichts zu einem Streit. Der wütende Schüler sagte schließlich, er wolle den Lehrer loswerden und würde ihn auch erschießen. Mehrere Zeugen bestätigen das. Beim Verlassen des Unterrichtsraumes fügte der Junge noch hinzu, dass er zu Hause Waffen habe.

Der Lehrer alarmierte sofort die Polizei. Die Beamten stellten zwar fest, dass der Schüler weder eine Waffe bei sich hatte, noch sich in der elterlichen Wohnung eine hätte besorgen können. Allerdings fanden die Ermittler in der Wohnung eines Angehörigen des Schülers eine scharfe Pistole auf, für deren Besitz der Mann keine Erlaubnis vorweisen konnte. Außerdem entdeckten die Beamten dort rund hundert Patronen, allerdings anderen Kalibers als das der Waffe.

Ob der Junge von dieser Waffe wusste, ist noch unklar. Gegen den Schüler, der inzwischen seinen Eltern übergeben wurde, wird nun wegen Bedrohung ermittelt.

ffr/AP



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.