Auf offener Straße Mann in Stuttgart mit "schwertähnlichem Gegenstand" getötet

Erst gab es Streit, dann ging ein Mann zu Boden: In Stuttgart ist ein 36-Jähriger mit einem "schwertähnlichen Gegenstand" erstochen worden. Der Täter flüchtete zunächst per Fahrrad.

Tatort in Stuttgart: Hintergründe sind noch unklar
Kohls/ DPA

Tatort in Stuttgart: Hintergründe sind noch unklar


Bei einer Auseinandersetzung ist ein 36 Jahre alter Mann am Mittwochabend in Stuttgart auf einer Straße erstochen worden. Die Tatwaffe sei ein "schwertähnlicher Gegenstand", wie ein Polizeisprecher sagte. Medienberichte, wonach es sich dabei um eine Machete handeln soll, bestätigte der Sprecher nicht. Trotz sofortiger Rettungsversuche starb das Opfer. Die Waffe wurde am Abend in einem Gebüsch entdeckt.

Der mutmaßliche Täter soll anschließend mit dem Fahrrad geflüchtet sein. Bei der Suche setzte die Polizei unter anderem einen Hubschrauber ein. Am späten Abend nahmen die Beamten einen Mann fest. Unklar war zunächst, ob es sich um den gesuchten Tatverdächtigen handelt. Hintergründe zur Tat und den Beteiligten waren zunächst nicht bekannt.

Die Tat ereignete sich im Stadtteil Fasanenhof südlich des Zentrums von Stuttgart. Der Stadtteil liegt direkt an der Autobahn 8 und der Bundesstraße 27. Rund um den Tatort stehen viele mehrgeschossige Wohnhäuser.


Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Textfassung hieß es, Stuttgart-Fasanenhof liege an der Autobahn 5 - tatsächlich handelt es sich jedoch um die A 8.

jok/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.