Hunderte Beamte bei Razzien Ermittler nehmen mehrere mutmaßliche Drogendealer fest

In Baden-Württemberg ist die Polizei mit einem Großeinsatz gegen den Drogenhandel vorgegangen. Mehr als 700 Einsatzkräfte durchsuchten Wohnungen, Büros und Lokale.


Mehr als 700 Beamte waren an den Durchsuchungen in und rund um Stuttgart beteiligt: Sieben Verdächtige sind bei einem Großeinsatz gegen illegalen Drogenhandel und andere Verbrechen in Baden-Württemberg verhaftet worden. Bei den Razzien seien 38 Wohn-, Büro- und Gastronomieobjekte durchsucht worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit.

Koffer mit Gold sichergestellt

Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) erklärte, einige der Verdächtigen könnten dem Umfeld verbotener rockerähnlicher Gruppierungen zugerechnet werden. Die Ermittler beschlagnahmten eigenen Angaben zufolge unter anderem eine größere Menge Kokain, Marihuana, zwei Schusswaffen, größere Mengen an Bargeld - und einen Koffer mit Gold von bislang unbekanntem Wert.

Den Razzien waren verdeckte Ermittlungen der Kripo in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Stuttgart, Abteilung für organisierte Kriminalität, wegen des Handels mit Kokain und Marihuana, der Geldwäsche, der Schutzgelderpressung und wegen Waffendelikten vorausgegangen.

apr/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.