Südfrankreich Zollbeamter bei Einsatz gegen Waffenhändler erschossen

Im südfranzösischen Toulon ist ein Zollbeamter getötet worden. Zoll und Polizei waren zum Zeitpunkt der Schießerei im Einsatz gegen Waffenhändler.

Polizei am Tatort in Toulon, wo ein Zollbeamter erschossen wurde
AFP

Polizei am Tatort in Toulon, wo ein Zollbeamter erschossen wurde


Im Stadtviertel Saint-Jean-du-Var im südfranzösischen Toulon ist es am Morgen zu einer tödlichen Schießerei gekommen. Wie die Zeitung "Nice Matin" berichtet, eröffnete ein vom Zoll überwachter Mann mit einem Sturmgewehr des Typs M16 das Feuer auf seine Verfolger.

Dabei tötete er einen Zollbeamten und verletzte zwei Polizisten. Nach einer Verfolgungsjagd durch die Stadt gelang es der Polizei, den Tatverdächtigen festzunehmen. "Bisher besteht kein Zusammenhang mit einem terroristischen Hintergrund", sagte Staatsanwalt Xavier Tarabeux. Der Schütze sei den Behörden wegen Drogendelikten und Beamtenbeleidigung bekannt.

Die Hintergründe waren zunächst unklar. Der französische Fernsehsender iTélé berichtete jedoch, der Einsatz sei Teil von Ermittlungen gegen Waffenhändler gewesen.

Innenminister Bernard Cazeneuve drückte sein Bedauern über den Tod des Zollbeamten aus. Den Waffenschmuggel auszurotten sei eine Priorität, schrieb er auf Twitter.

ala/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.