Eine Tote in Sydney Mann sticht Frauen nieder und verfolgt Passanten

In Sydney soll ein Mann mit einem Küchenmesser Passanten attackiert haben. Eine Frau erlag ihren Verletzungen, eine weitere kam ins Krankenhaus. Der mutmaßliche Täter wurde gefasst.

Polizeieinsatz in der Innenstadt von Sydney: Passanten griffen offenbar mit Stühlen ein
SAEED KHAN/AFP

Polizeieinsatz in der Innenstadt von Sydney: Passanten griffen offenbar mit Stühlen ein


In der Innenstadt von Sydney hat ein Mann auf offener Straße zwei Frauen niedergestochen und weitere Passanten verfolgt. Die australische Polizei nahm den Verdächtigen laut eigenen Angaben fest. Eine Frau starb nach dem Angriff, der Zustand einer anderen Verletzten ist der Polizei zufolge stabil.

Der Mann soll auf das Dach eines Autos gesprungen sein und unter anderem "Allahu Akbar" gerufen haben, "Gott ist groß". Eine Augenzeugin gab an, er habe mit einem großen Küchenmesser in einem geschäftigen Büroviertel mehrere Menschen verfolgt. Laut Angaben der australischen Behörden gibt es keine Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund.

Mehrere Passanten versuchten demzufolge, ihn aufzuhalten. Mit Hilfe von Stühlen und einer Plastikkiste hätten sie den mutmaßlichen Angreifer schließlich festgehalten und zu Boden gedrückt, hieß es in Berichten.

Über den Zustand des Tatverdächtigen und weitere Hintergründe der Tat ist bislang nichts bekannt. In Medienberichten hieß es, der Messerstecher sei kurz zuvor aus einer psychiatrischen Klinik ausgebrochen. Dafür gab es von der Polizei zunächst aber keine Bestätigung.

mxw/AP/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.