Hinweise auf Anschlagspläne Bremer Polizei gibt Entwarnung

Nach Hinweisen wegen möglicher Anschlagspläne auf die Bremer Synagoge nahm die Polizei einen Mann fest. Nun teilen die Ermittler mit: Der Verdacht hat sich nicht bestätigt.
Polizisten bewachen die Bremer Synagoge (Archivbild von 2015)

Polizisten bewachen die Bremer Synagoge (Archivbild von 2015)

Foto: Carmen Jaspersen/ dpa

Nach einer Festnahme und verstärkten Sicherheitsmaßnahmen an der Bremer Synagoge gibt die Bremer Polizei Entwarnung. Der Verdacht gegen den 42-jährigen Mann, den die Polizei in den frühen Morgenstunden festgenommen und verhört hatte, habe sich nicht erhärtet.

»Der Polizei Bremen lagen Hinweise vor, dass es möglicherweise einen Anschlag auf die Synagoge in Bremen geben soll. Diese Hinweise haben sich nicht bestätigt«, teilte die Polizei in einer Presseerklärung  mit.

Die Ermittler hatten zuvor den Vorstand der Jüdischen Gemeinde alarmiert und eine Ermittlungsgruppe eingesetzt. Laut einem Lagebericht galten die Hinweise einem mutmaßlichen »Einzeltäter«.

jdl, gud
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.