Fotostrecke

Mexiko: "Tempelritter" betreiben Organhandel

Foto: ALFREDO ESTRELLA/ AFP

"Tempelritter"-Kartell Drogengangster sollen mit Kinder-Organen gehandelt haben

In Mexiko entführen Mitglieder der Drogenkartelle offenbar Kinder, um ihnen Herz, Leber oder Nieren herauszuschneiden und damit Geld zu verdienen: Jetzt wurde ein Vertreter der berüchtigten "Tempelritter" wegen Organhandels verhaftet.

Mexiko City - Als Manuel Plancarte Gaspar zusammen mit einem Komplizen im mexikanischen Bundesstaat Michoacán verhaftet wurde, fand man in dem gestohlenen Auto, das er nutzte, Bargeld in unbekannter Höhe sowie die Droge Crystal Meth. Nichts Ungewöhnliches für einen Tatverdächtigen, dem vorgeworfen wird, dem Kartell der "Tempelritter" anzugehören, das bisher vor allem mit dem Handel von Drogen Geld verdiente.

In jüngster Zeit jedoch soll die kriminelle Organisation sich neue "Geschäftsfelder" erschlossen haben: Der Beauftragte für die öffentliche Sicherheit im Bundesstaat Michoacán, Carlos Castellanos Becerra, erklärte, der Festgenommene sei Mitglied einer Gruppe, die gezielt Kinder und Erwachsene entführe, um ihnen Organe zu entnehmen.

Man untersuche in diesem Zusammenhang mehrere Verdachtsfälle aus den vergangenen Jahren, sagte Castellanos bei Bekanntgabe der Verhaftung am Montag. Ermittlungen hätten ergeben, dass die Organhändler-Bande sich der fachkundigen Hilfe von Ärzten bediene, um die Organe zu entfernen. "Es handelt sich um schwere Delikte, weil Minderjährige betroffen sind und damit die verletzlichsten Mitglieder unserer Gesellschaft", so der Sicherheitsbeauftragte.

Der 34-jährige Plancarte Gaspar war bereits in der vergangenen Woche gefasst worden. Er ist der Neffe von Enrique Plancarte Solís, einem der meistgesuchten Führer und Mitbegründer der "Tempelritter" - einer kriminellen Gruppierung, die aus der inzwischen aufgelösten "Familia Michoacana" hervorgegangen ist. Das Kartell verfügt über paramilitärische Verbände, gebärdet sich aber nach außen pseudo-religiös und gibt vor, für "soziale Gerechtigkeit" zu kämpfen.

Die "Tempelritter" galten eine Weile als Hauptproduzenten von Crystal Meth in Mexiko. Inzwischen betreiben sie zusätzlich illegalen Bergbau und rechtswidrige Abholzung. Erst vergangene Woche war der einer der "Tempelritter"-Bosse, Nazario Moreno González, bei einer bewaffneten Auseinandersetzung mit Sicherheitskräften ums Leben gekommen.

ala/AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.