Bundestagsabgeordnete der Grünen Tessa Ganserer offenbar transphob beleidigt – Polizei ermittelt

Die Bundestagsabgeordnete Tessa Ganserer soll von einem 25-Jährigen angepöbelt worden sein. Nun schaltet sich die Polizei ein – wegen Verdachts auf Volksverhetzung.
Tessa Ganserer (2019): Offenbar transphob beleidigt

Tessa Ganserer (2019): Offenbar transphob beleidigt

Foto:

Matthias Balk / picture alliance/dpa

Die Bundestagsabgeordnete Tessa Ganserer (Grüne) soll in Berlin transphob beleidigt worden sein, nun ermittelt die Polizei. Das teilten die Ermittler am Freitag mit .

Anlass soll ein in den sozialen Medien veröffentlichtes Video sein. In diesem sei Ganserer am Donnerstag am Platz der Republik vor dem Reichstagsgebäude in abfälliger Weise angesprochen und transphob beleidigt worden, heißt es.

Verdacht auf Volksverhetzung

Gegen den 25 Jahre alten Tatverdächtigen werde wegen des Verdachts der üblen Nachrede und Verleumdung gegen Personen des politischen Lebens, Beleidigung und Volksverhetzung ermittelt.

Vor der Wahl 2021 hatte noch nie eine Transperson im Bundestag gesessen. Mit Tessa Ganserer und Nyke Slawik (Grüne) wurden erstmals zwei transgeschlechtliche Politikerinnen ins Parlament gewählt.

ptz/AFP