Facebook-Post Thailänder wegen Majestätsbeleidigung zu Haftstrafe verurteilt

In Thailand ist ein Student wegen eines königskritischen Facebook-Eintrags verurteilt worden. Ein Gericht verhängte gegen den 24-Jährigen eine zweieinhalbjährige Gefängnisstrafe - und ließ damit sogar noch Milde walten.

Bangkok - Ein thailändisches Gericht hat einen Studenten nach einem Facebook-Eintrag wegen Majestätsbeleidigung schuldig gesprochen. Der 24-Jährige wurde zu zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt.

Der junge Mann habe unter falschem Namen eine Beleidigung auf Facebook gepostet, heißt es in der Urteilsbegründung. Bereits im Juni war er festgenommen worden, seither sitzt er im Gefängnis.

Das Gericht teilte mit, es habe das ursprüngliche Strafmaß sogar noch reduziert, weil der Student den königskritischen Post gestand. Fünf Jahre hätten ihn demnach sonst erwartet.

Kritik am 86-jährigen Monarchen Bhumibol Adulyadej, der bereits 1950 gekrönt wurde, wird in Thailand zunehmend geahndet. Nach thailändischem Gesetz steht es unter Strafe, die Monarchie zu beleidigen, schlecht zu machen oder zu bedrohen. Verstöße werden mit Gefängnisstrafen von bis zu 15 Jahren geahndet.

Regierungschef Prayuth Chan-ocha, der sich im Mai als Chef der Armee an die Macht geputscht hatte, gilt als starker Verfechter harter Maßnahmen zum Schutz der Monarchie. Im September hatte er erklärt, seine Regierung sehe es "als entscheidende Pflicht an, die Monarchie mit Loyalität zu ehren und ihre Vorrechte zu beschützen". Wer sich mit "unüberlegten Kommentaren oder bösen Absichten" äußere, untergrabe die wichtigste Einrichtung des Landes. Die Militärherrscher haben die Schulen angewiesen, patriotische Themen stärker zu behandeln.

Erst vor einer Woche hatten in Thailand zwei weitere junge Leute wegen Majestätsbeleidigung vor Gericht gestanden, berichtet  der "Südwestrundfunk". Ein 23-jähriger Student und eine 24-jährige Frau hätten an ihrer Universität in einem Theaterstück mitgespielt, das sich um die Geschichte eines fiktiven Königs drehte. Dennoch wurden die beiden festgenommen und sitzen seither in Haft.

gam/him/AP
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.