Attacke im Gehege Tiger tötet Tierpflegerin im Zoo Zürich

Eine 55-jährige Tierpflegerin ist im Zürcher Zoo von einem sibirischen Tiger angegriffen worden. Trotz Reanimationsversuchen kam für sie jede Hilfe zu spät.
Sibirischer Tiger (Archiv)

Sibirischer Tiger (Archiv)

Foto: Jens Büttner/ dpa

Im Zoo Zürich ist am Samstag eine 55 Jahre alte Tierpflegerin von einem Tiger tödlich verletzt worden. Wie der Zoo mitteilte, erhielt die zoointerne Notfallstelle die Mitteilung, dass eine Tierpflegerin in der Tigeranlage von einem Amurtiger angegriffen worden sei. Ein Zoobesucher hatte das tragische Ereignis gegen 13.30 Uhr mit angesehen.

Er schlug Alarm, weshalb sofort mehrere Zoomitarbeitende zur Tigeranlage ausrückten und versuchten, ihrer Kollegin zu helfen. Es gelang ihnen, die Amurtigerin Irina mit Rufen aus der Anlage und in den Stall zu locken. Trotz sofortiger Reanimationsmaßnahmen kam für die 55-Jährige jedoch jede Hilfe zu spät.

Staatsanwaltschaft untersucht Vorfall

Das Tigergehege beherbergt zwei sibirische Tiger, neben dem fünfjährigen Weibchen Irina auch ein vierjähriges Männchen namens Sayan.

Wie es genau zu dem Vorfall kam und weshalb sich die Tierpflegerin zur gleichen Zeit wie der Tiger in der Anlage aufhielt, untersuchen nun unter anderem Staatsanwaltschaft und Zürcher Stadtpolizei.

rai/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.