Ermittlungen des Staatsschutzes Großeinsatz der Polizei an Til Schweigers Villa

Ein Unbekannter hat an der Hamburger Villa des Schauspielers Til Schweiger ein Kabel der Außenbeleuchtung durchtrennt. Die Polizei rückte mit 20 Streifenwagen an. Der Staatsschutz ermittelt.

Til Schweiger (Archivbild 2013): Möglicherweise eine politisch motivierte Tat
REUTERS

Til Schweiger (Archivbild 2013): Möglicherweise eine politisch motivierte Tat


Die Polizei ist am Sonntagabend zu einem Großeinsatz an der Hamburger Villa des Schauspielers Til Schweiger ausgerückt. Eine Tochter des "Tatort"-Kommissars alarmierte gegen 19.50 Uhr die Beamten, wie ein Polizeisprecher sagte. Ein Unbekannter habe an dem Haus das Kabel einer Außenbeleuchtung durchtrennt.

Die Polizei kam mit etwa 20 Streifenwagen und einem Personenspürhund. Auch ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera war im Einsatz. Die Fahndung blieb erfolglos. Unklar ist, ob Schweiger zur Tatzeit im Haus war.

Jetzt ermittle der Staatsschutz, sagte ein Polizeisprecher. "Denn möglicherweise war es eine politisch motivierte Tat." Schweiger bezieht derzeit öffentlich klar Position für Flüchtlinge und gegen Rechtsextreme. Kürzlich kündigte er die Gründung einer Stiftung für Flüchtlingshilfe an, für die er bei Prominenten wie Fußball-Bundestrainer Joachim Löw um Unterstützung warb. (Ein Interview mit Til Schweiger finden Sie im aktuellen SPIEGEL.)

2013 hatten Unbekannte Farbbeutel gegen Schweigers Haus geworfen und das Auto seiner damaligen Freundin angezündet. In einem Bekennerbrief hatte eine Gruppe namens "die Tatortverunreiniger_innen" dem Schauspieler vorgeworfen, er habe mit seiner Rolle in dem Kinofilm "Schutzengel" und mit öffentlichen Äußerungen den Einsatz deutscher Truppen in Afghanistan verherrlicht.

aar/dpa/AFP

insgesamt 56 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Lankoron 24.08.2015
1. Und in Sachsen
stehen zwei Streifenwagen ner Meute rechter Schläger gegenüber...und ich möchte nicht wissen, wieviel andere Sachbeschädigungen in Hamburg mit 20 Streifenwagen und Spürhunden begutachtet werden....
pb-sonntag 24.08.2015
2. Der Staatsschutz ermittelt?
Wer ist dieser Herr Til Schweiger? Oder kommt der jetzt immer, wenn irgendwo die Außenbeleuchtung ausfällt?
nasenpapst 24.08.2015
3. 20 Streifenwagen?
Wirkt ein bißchen übertrieben, oder? Übermotiviert weil Kollege Nik Tschiller in Gefahr schien? Hurra für den Polizeietat
pb-sonntag 24.08.2015
4. Der Staatsschutz ermittelt?
Kommt der jetzt immer, wenn irgendwo die Außenbeleuchtung ausfällt?
RenegadeOtis 24.08.2015
5.
Zitat von pb-sonntagWer ist dieser Herr Til Schweiger? Oder kommt der jetzt immer, wenn irgendwo die Außenbeleuchtung ausfällt?
Nein. Und es ist nicht einfach die Außenbeleuchtung "ausgefallen". Der Hass und die Häme und die unverhohlenen Drohungen, die in den letzten Tagen und Wochen Herrn Schweiger entgegen schlugen dürften wohl niemandem entgangen sein. Nunja, ausser einem Personenkreis, der ihn in die Bedeutungslosigkeit drücken ("Wer ist das") und mögliche entsprechend motivierte Taten ("Beleuchtung ausgefallen") verharmlosen will. Wie sagt der Personenkreis so schön? Cui bono?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.