Verdacht auf Kidnapping Vermisster Junge nach fast acht Jahren offenbar wieder aufgetaucht

Timmothy Pitzen gilt in den USA seit 2011 als vermisst. Nun ist der damals Sechsjährige womöglich wieder da. Ein Jugendlicher gibt an, über Jahre in einem Motel festgehalten worden zu sein.

Der vermisste Timmothy Pitzen
Aurora Police Department/ AP

Der vermisste Timmothy Pitzen


In den USA ist ein seit fast acht Jahren vermisster Junge offenbar wieder aufgetaucht. Ein 14-Jähriger habe sich Medienberichten zufolge bei der Polizei gemeldet und angegeben, der vermisste Timmothy Pitzen zu sein.

Der Jugendliche berichtete laut CNN, er sei von zwei Männern mit Bodybuilder-Statur in einem Hotel im Bundesstaat Ohio festgehalten worden. Ob es sich bei dem Teenager tatsächlich um den Vermissten handelt, ist offen. Die Behörden versuchen gerade, die Identität zu klären. Ein DNA-Test soll Gewissheit bringen.

Großmutter hofft

Timmothy Pitzen war zuletzt im Mai 2011 in einem Erlebnispark in Wisconsin zusammen mit seiner Mutter gesehen worden. Die Mutter wurde laut CNN später tot in einem Motel in Illinois aufgefunden. Neben ihr lag ein Zettel; auf dem stand, ihr Sohn sei in der Obhut von Leuten, die ihn "lieben und sich um ihn kümmern".

Die Großmutter des Vermissten, Alana Anderson, sagte dem Sender ABC News, sie habe die Hoffnung, dass es sich tatsächlich um ihren Enkel handle. Timmothy Pitzens Familie hatte nie aufgehört, nach dem Jungen zu suchen.

Einwohner in der nahe der Grenze zu Ohio gelegenen Stadt Newport in Kentucky waren am Mittwoch auf den Teenager aufmerksam geworden, der plötzlich in ihrer Straße stand. Er sei im Gesicht verletzt gewesen, habe verängstigt gewirkt und ein Auto angehalten, berichtete eine Anwohnerin dem Lokalsender WCPO.

Der Polizei zufolge berichtete der Jugendliche, er sei über eine Brücke nach Kentucky gelaufen, nachdem er aus dem Hotelzimmer entkommen sei.

Nachtrag: Am Donnerstag erklärte das FBI, DNA-Tests hätten ergeben, dass es sich nicht um Timmothy Pitzen handle. Über die tatsächliche Identität des jungen Mannes ist noch nichts bekannt - es soll sich Medienberichten zufolge um einen 23- oder 24-Jährigen handeln. Das FBI sagte auch, die Behörden hätten Timmothy nicht vergessen und würden nach wie vor hoffen, ihn eines Tages wieder mit seiner Familie zusammenbringen zu können. "Leider ist dieser Tag nicht heute."

apr/AFP/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.