Tod eines Mannes in Köln Angehörige greifen offenbar Rettungskräfte an

Vor einem Kölner Einkaufszentrum ist ein Mann gestorben. Als Rettungskräfte sich um ihn kümmern wollten, wurden sie laut Polizei von Angehörigen angegriffen. Hinzu kamen offenbar Falschmeldungen in sozialen Medien.
City-Center in Köln-Chorweiler (Archivbild)

City-Center in Köln-Chorweiler (Archivbild)

Foto: Oliver Berg / dpa

Ein Notfall in einem Kölner Brennpunktviertel hat nach Angaben der Polizei Angriffe auf Rettungskräfte und Beamte sowie Falschmeldungen nach sich gezogen. Am Samstagabend sei aus bislang ungeklärter Ursache ein 59-jähriger Mann vor dem Eingang des City-Center Köln-Chorweiler verstorben, teilte die Polizei mit.

Nach ersten Erkenntnissen sei es während des Rettungseinsatzes zu Angriffen durch Angehörige auf das Rettungsdienstpersonal und hinzugerufene Polizisten gekommen. »Durch den Einsatz von mehr als 20 Streifenwagen konnte die Situation vor Ort beruhigt werden«, hieß es.

Derzeit werde noch ermittelt, warum der Mann gestorben sei.

Noch während der Einsatz lief, meldete die Polizei via Twitter, es handle sich um einen »internistischen Notfall«.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

»Anders lautende Nachrichten, die kursieren sind falsch«, hieß es weiter. Zuvor kursierten offenbar Meldungen, es gebe einen Amoklauf.

mmq/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.