Todesstrafe in den USA Georgia richtet verurteilten Mörder hin

Vor mehr als 20 Jahren erschoss Marion Wilson jr. mit einem Komplizen einen Mann. Für diese Tat ist er im US-Bundesstaat Georgia nun hingerichtet worden.

Marion Wilson jr. ist der zweite Gefangene, der in diesem Jahr in Georgia hingerichtet wurde
Georgia Department of Corrections/REUTERS

Marion Wilson jr. ist der zweite Gefangene, der in diesem Jahr in Georgia hingerichtet wurde


Der Autofahrer wollte die beiden Männer in seinem Wagen mitnehmen. Wenig später war er tot, erschossen von zwei Männern. Für diese Tat im Jahr 1996 ist im US-Bundesstaat Georgia nun ein 42-Jähriger hingerichtet worden.

Marion Wilson jr. wurde gemeinsam mit seinem Komplizen Earl Butts jr. wegen Mordes an dem 24-jährigen Donovan Corey Parks verurteilt. Butts wurde bereits im Mai 2018 hingerichtet. "Ich habe in meinem Leben nie jemanden getötet", sagt Wilson, ehe ihm am Donnerstagabend die Giftspritze verabreicht wurde.

Laut den Ermittlern töteten die beiden Männer ihr Opfer am 28. März 1996 in Milledgeville. Nachdem sie in Parks' Wagen eingestiegen waren, zwangen sie ihn nach einer kurzen Fahrt zum Aussteigen und erschossen ihn auf der Straße.

Hinrichtungen seit 1976

Wilson wurde um 21.52 Uhr für tot erklärt. Er ist der zweite Gefangene, der in diesem Jahr in Georgia hingerichtet wurde. Zudem war er der 1500. Mensch, der seit dem erneuten Inkrafttreten der Todesstrafe im Jahr 1976 getötet wurde.

Nach Angaben des unabhängigen Death Penalty Information Center der USA wurden im vergangenen Jahr landesweit 28 Menschen hingerichtet, davon alleine 13 in Texas. In den vergangenen 20 Jahren ist die Tendenz der vollstreckten Todesstrafen insgesamt stark rückläufig.

sen/AP

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.