Schwere Kindesmisshandlung Stiefvater nach Tod einer Sechsjährigen angeklagt

Er soll seine Stieftochter so schwer misshandelt haben, dass sie an den Folgen starb. Nun muss sich ein Mann aus Mecklenburg-Vorpommern vor Gericht verantworten - wegen Mordes durch Unterlassen.

Das Landgericht in Neubrandenburg.
DPA

Das Landgericht in Neubrandenburg.


Im Falle einer verstorbenen Sechsjährigen aus Torgelow in Mecklenburg-Vorpommern hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den Lebensgefährten der Kindesmutter erhoben. Das Mädchen war Anfang Januar tot in der Wohnung der Familie aufgefunden worden.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem zur Tatzeit 27-Jährigen Mord durch Unterlassen und Misshandlung von Schutzbefohlenen in sieben Fällen vor. Der Beschuldigte soll das Mädchen und deren jüngeren Bruder mehrfach misshandelt haben. Das Landgericht in Neubrandenburg hat die Klage zugelassen.

Der Mann bestreitet die Tat. Laut Staatsanwaltschaft gab er an, das Mädchen sei eine Treppe hinuntergestürzt. Die Ermittlern vermuten aber, dass die Sechsjährige schwer misshandelt worden und an den Verletzungen gestorben sei, weil niemand Hilfe holte.

muk



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.