Torontos Bürgermeister Rob Ford "Ja, ich habe Crack geraucht"

Monatelang wehrte sich Torontos Bürgermeister gegen Anschuldigungen, er habe Crack geraucht. Jetzt hat Rob Ford zugegeben, die Droge konsumiert zu haben. Im Suff, wie er erklärte.
Bürgermeister Rob Ford: "Ja, ich habe Crack geraucht"

Bürgermeister Rob Ford: "Ja, ich habe Crack geraucht"

Foto: Mark Blinch/ AP/dpa

Toronto - Der wegen eines mutmaßlichen Crack-Videos in die Kritik geratene Bürgermeister von Toronto hat den Konsum der Droge zugegeben. Vor Journalisten sagte Rob Ford, er habe "vor vielleicht einem Jahr" Crack geraucht. Er könne sich nicht einmal mehr daran erinnern, wird er unter anderem von der Nachrichtenagentur AP und dem "Toronto Star"  zitiert. "Ich habe es probiert. Es muss während eines meiner Alkoholräusche gewesen sein."

Seit Monaten stand der 44-Jährige wegen des angeblichen Beweisvideos unter Druck. Mehrere Zeitungen hatten den Politiker zum Rücktritt aufgefordert. Ford hatte die Vorwürfe immer wieder zurückgewiesen, selbst als die Polizei eine Kopie des Videos erhalten hatte. Zuletzt bekräftigte er in einem Radiointerview, dass er die Führung der Stadt nicht aufgeben wolle.

Ford war in der Vergangenheit mehrfach bei Veranstaltungen wegen seines betrunkenen Verhaltens negativ aufgefallen. Sein gelegentlich hoher Alkoholkonsum sei der Grund, warum er das Video nun sehen wolle. Er könne sich nicht daran erinnern, dass jemand eine Aufnahme gemacht habe, sagte er den Journalisten vor seinem Büro. "Ich möchte sehen, in was für einem Zustand ich mich befunden habe."

Kurz zuvor hatte sein Bruder Doug Ford, Mitglied des städtischen Regierungsrats, den Polizeichef Bill Blair als "unangemessen und voreingenommen" kritisiert. Er sei der politischste Polizeidirektor, den Toronto je gesehen habe. Gegenwind bekam er von einem Kollegen: Der Angriff auf Blair sei haarsträubend, sagte Ratsmitglied John Filion. Die Ford-Brüder hätten eine Grenze überschritten.

gam/AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.