Drei Tote in Passau Ermittler finden Pfeile in den Körpern

Die drei Toten in einer Passauer Pension sind offenbar mit Pfeilen getötet worden. Die Polizei hatte in einem Zimmer zuvor Armbrüste sichergestellt.

Die Pension in Passau: Ein Mann und zwei Frauen wurden tot gefunden
Lino Mirgeler/dpa

Die Pension in Passau: Ein Mann und zwei Frauen wurden tot gefunden


In den Körpern der drei Toten in einer Pension bei Passau steckten offenbar Pfeile. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Obduktion der Leichen an, wie die Polizei am Sonntag weiter mitteilte. Mitarbeiter der Pension hatten am Samstag die Toten in einem Zimmer entdeckt. Die Polizei stellte dort zwei Armbrüste sicher. Hinweise auf eine Beteiligung weiterer Menschen gebe es nicht.

Bei den Toten handelt sich um einen 53-jährigen Mann sowie um zwei Frauen im Alter von 33 und 30 Jahren. Sie stammen den Angaben zufolge aus Niedersachsen und Rheinland-Pfalz und hatten sich am Freitag in der Pension eingemietet. In welchem Verhältnis sie zueinander standen, war ebenfalls unklar. Bisher gibt es keine Erkenntnisse über Hintergründe und Motive der Taten.

Kurz vor zwölf Uhr am Samstagmittag hatte die Polizeieinsatzzentrale in Straubing über Notruf mitgeteilt bekommen, dass in einer Pension in Passau drei Leichen lägen. Ein Zimmermädchen hatte die leblosen Körper zweier Frauen, 33 und 30 Jahre alt, sowie eines 53-jährigen Mannes entdeckt, die Hotelleitung verständigte daraufhin die Polizei.

Die Ermittlungen dauern an.

In ersten Mitteilungen der Polizei wurde das Alter des Mannes mit 54 Jahren angegeben, das Alter der jüngeren Frau mit 31. Wir haben dies korrigiert.

dpa/pat



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.