Totes Pärchen im Männerwohnheim Polizei fasst mutmaßlichen Täter

Es gab Streit, es kam zu Handgreiflichkeiten, dann griff er zum Messer: Ein Mann hat gestanden, einen 60-Jährigen und dessen 54-jährige Freundin in einem Männerwohnheim in Hamburg erstochen zu haben.


Hamburg - Ein 35-Jähriger hat zugegeben, ein Pärchen in einem Hamburger Männerwohnheim erstochen zu haben. Der Mann habe die Tat zunächst geleugnet, dann aber ein umfangreiches Geständnis abgelegt, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Demnach hat der Mann am Sonntag eine 54-jährige Frau und ihren 60-jährigen Lebensgefährten im Streit erstochen. Er habe sich zunächst über die Unfreundlichkeit der Frau geärgert, sei dann mit ihr und ihrem Freund aneinandergeraten und habe letztlich zum Messer gegriffen.

Aufgeklärt werden konnte die Tat der Polizei zufolge über einen Abgleich von DNA-Spuren am Tatort. Der mutmaßliche Täter sei am Mittwoch in seiner Wohnung festgenommen worden. Er sollte am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt werden.

Ein Bewohner der Unterkunft im Hamburger Stadtteil Stellingen hatte am Sonntagmorgen der Polizei zufolge Hilfeschreie der Frau aus einer Gemeinschaftstoilette gehört. Er wurde Zeuge, wie ein Mann auf die Frau einstach. Sie starb noch am Tatort. In einem Zimmer fanden alarmierte Polizisten die Leiche des 60-Jährigen. Diese wies ebenfalls Stichwunden auf. Der mutmaßliche Täter war auf einem Fahrrad geflüchtet.

ulz/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.