Organisierte Kriminalität Durchsuchungen in mehreren Bundesländern - zwei Haftbefehle vollstreckt

Knapp 400 Polizisten sind unter anderem in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen gegen mutmaßliche Mitglieder einer Schleuserbande vorgegangen. Zwei Personen wurden verhaftet.

Jens Wolf/dpa

In mehreren Bundesländern hat es einen Großeinsatz gegen Schleuserkriminalität gegeben. Dabei seien zwei Haftbefehle vollstreckt worden, teilte die Staatsanwaltschaft Trier mit. Es waren Beamte der Bundespolizei sowie der Polizei Trier im Einsatz.

Die Schwerpunkte der Aktion lagen laut den Ermittlern in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. Die Ermittlungen richten sich demnach unter anderem gegen Mitglieder eines libanesischen Familienclans. Die Ermittler werfen den Verdächtigen gewerbs- und bandenmäßiges Einschleusen von Ausländern sowie weitere Straftaten vor.

Bei der Razzia am Donnerstag wurden 28 Objekte durchsucht. 16 davon befinden sich in Rheinland-Pfalz, zehn in Nordrhein-Westfalen. Daneben wurden noch je ein Objekt in Berlin und im Saarland durchsucht. Insgesamt waren 364 Beamte der Bundespolizei und 27 Beamte der Polizei Trier im Einsatz. Weitere Details sind noch nicht bekannt.

bbr/AFP

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.