Ukraine Kriminelle versuchen, Banksy-Bild zu stehlen

Sieben Bilder soll der britische Street-Art-Künstler auf ukrainischen Kriegsruinen hinterlassen haben. Eines davon nahmen mutmaßliche Diebe ins Visier – und scheiterten an aufmerksamen Nachbarn.
Das Banksy-Bild in Hostomel, vor dem versuchten Diebstahl

Das Banksy-Bild in Hostomel, vor dem versuchten Diebstahl

Foto: Ed Ram / Getty Images

In der Ukraine ist ein neues Bild des Street-Art-Künstlers Banksy von Kriminellen aus der Wand geschnitten worden.

Im Kiewer Vorort Hostomel hätten Polizisten eine Gruppe von acht Personen im Alter zwischen 27 und 60 Jahren festgenommen, teilte der Polizeichef des Gebietes Kiew, Andrij Njebytow, am Freitag mit. Das Bild einer Frau im Morgenmantel mit Lockenwicklern und einer Gasmaske sei vor Ort beschlagnahmt worden.

Der Organisator sei ein im Jahr 1990 geborener Mann aus Kiew. Ein Motiv wurde zunächst nicht bekannt. Die Polizei war nach einem Anruf von Anwohnern aktiv geworden. Sie hatten beobachtet, wie das Bild aus der Wärmedämmung geschnitten wurde.

Das Kulturministerium wurde inzwischen eingeschaltet, um über das weitere Schicksal des Bildes zu entscheiden.

Im November war bekannt geworden, dass der mysteriöse britische Künstler Banksy insgesamt sieben Werke in den vom russischen Angriffskrieg betroffenen Vororten von Kiew und in der ukrainischen Hauptstadt selbst hinterlassen hat. Russlands Truppen sind Ende Februar völkerrechtswidrig in die Ukraine einmarschiert.

che/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.