Zur Ausgabe
Artikel 17 / 68
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kriegsgebiet Mehr als 50 deutsche Extremisten wollten in die Ukraine reisen

Die Kämpfe zwischen Russland und der Ukraine ziehen auch radikale Aktivisten aus Deutschland an: Nach SPIEGEL-Informationen zählten die Sicherheitsbehörden bereits 31 Ausreisen ins Konfliktgebiet – einige konnten gestoppt werden.
aus DER SPIEGEL 31/2022
Kontrolle der Bundespolizei an der deutsch-polnischen Grenze in Brandenburg (Symbolbild)

Kontrolle der Bundespolizei an der deutsch-polnischen Grenze in Brandenburg (Symbolbild)

Foto: Patrick Pleul / picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Seit dem Beginn der russischen Angriffe auf die Ukraine haben die deutschen Sicherheitsbehörden 31 Reisen von »Personen mit extremistischen Bezügen« aus Deutschland in die Ukraine registriert.

Aus: DER SPIEGEL 31/2022

»Blitz und Donner erwartet«

Vom Einmarsch der Taliban in Kabul wurde die Bundesregierung im vergangenen August kalt erwischt. Wochenlang hatte sie alle Warnungen der Botschaft ignoriert. Überstürzt lief nun eine Rettungsaktion an. Teil eins einer Serie über die abenteuerliche Flucht der Deutschen aus Kabul.

Lesen Sie unsere Titelgeschichte, weitere Hintergründe und Analysen im digitalen SPIEGEL.

Zur Ausgabe

Nach Erkenntnissen von Bundespolizei, Bundeskriminalamt und Verfassungsschutz wollten acht von ihnen an Kampfhandlungen teilnehmen, bei zweien lägen »konkrete Anhaltspunkte« vor, dass sie diesen Plan in die Tat umgesetzt haben.

Sechs Personen hielten sich den Angaben zufolge »wahrscheinlich« noch in der Ukraine auf. Bei fünf weiteren sei die Reise gescheitert oder habe gestoppt werden können – etwa durch eine »behördliche Ausreiseuntersagung« mit Sicherstellung des Reisepasses. Wer dennoch reist, kann sich strafbar machen.

So soll verhindert werden, dass Extremisten oder Personen mit Bezug zu »politisch motivierter Kriminalität« eine »intensive Waffenausbildung« erhalten, Kriegserfahrung erlangen oder gar an Kriegswaffen kommen.

Auf ukrainischer Seite

Insgesamt sind nach Erkenntnissen der deutschen Sicherheitsbehörden »Reiseabsichten« von 52 solcher Personen bekannt geworden.

Nähere Angaben zu ihnen machten die Behörden nicht. Nach SPIEGEL-Informationen handelt es sich bei den acht mutmaßlichen Kombattanten überwiegend um Angehörige der rechtsextremen Szene, die offenbar auf ukrainischer Seite kämpfen wollten.

srö
Zur Ausgabe
Artikel 17 / 68
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.