Unglück im Siegerland Fettexplosion auf Dorffest - 31-Jährige stirbt in Spezialklinik

In Nordrhein-Westfalen kam es auf dem Backesfest zu einem tödlichen Unglück: Ein Kartoffelbräter explodierte - nun ist eine zweite Frau an ihren Verletzungen gestorben.

Verbrannte Grill-Utensilien auf dem Gelände des Brauchtumsfestes im Siegerland (Archivbild)
DPA

Verbrannte Grill-Utensilien auf dem Gelände des Brauchtumsfestes im Siegerland (Archivbild)


Zweieinhalb Wochen nach einer Fettexplosion auf einem Dorffest im Siegerland hat die Polizei bekannt gegeben, dass es ein zweites Todesopfer gibt. Die 31-Jährige sei am Donnerstagabend in einer Spezialklinik gestorben.

Am 8. September war auf dem Backesfest im Siegerland eine große Bratpfanne explodiert. Kurz danach starb eine 67-Jährige. 14 Menschen wurden bei der Explosion an einem Grillstand im Freudenberger Ortsteil Alchen verletzt.

Warum genau die Bratpfanne versagte, die mehrere Jahre gut funktioniert haben soll, müsse noch ermittelt werden, hieß es von der Polizei. Ein technischer Defekt, ein Bedienfehler oder eine Materialermüdung kämen in Betracht.

Nach ersten Erkenntnissen war offenbar durch Öl, das auf den Gasbrenner unter dem Kartoffelbräter herabgetropft war, eine Stichflamme entstanden. Die Ermittlungen dauern an. Man gehe weiterhin von einem Unglück aus, hieß es von der Polizei. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen fahrlässiger Tötung gegen unbekannt.

jpz/AFP/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.