Urteil in Lübeck Lebenslange Haft für Mord an Nachtschwester

Immer wieder kam Martin H. auf Bewährung frei - bis er eine junge Nachtschwester in einer Einrichtung für psychisch Kranke tötete. Nun hat das Landgericht Lübeck den 27-Jährigen wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt.

Lübeck - Für den Mord an einer Nachtschwester einer Einrichtung für psychisch Kranke hat das Lübecker Landgericht Martin H. an diesem Donnerstag zu lebenslanger Haft verurteilt. Damit folgte die Kammer dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Der Mann hatte zu Prozessbeginn geschwiegen, gegen Ende der Verhandlung aber doch ein Geständnis abgelegt. Als Motiv gab er verschmähte Liebe an.

Der Mann soll die 23-Jährige im März im Schlaf überrascht, zehnmal mit einem Brecheisen auf sie eingeschlagen und mehrmals mit Messern in ihre Brust gestochen haben. Laut Staatsanwaltschaft flüchtete er danach mit einem Auto der Einrichtung.

Zwei Tage später stellte sich der Mann der Polizei. Die Verteidigung hatte keinen Strafantrag gestellt und nur gebeten, die psychischen Probleme ihres Mandanten bei der Urteilsfindung zu berücksichtigen.

han/dapd/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.