USA Entlassene Postangestellte erschießt sechs Kollegen

Eine entlassene Postangestellte hat in den USA sechs Ex-Kollegen erschossen und sich anschließend das Leben genommen. Ein weiterer Post-Mitarbeiter wurde lebensgefährlich verletzt.


Los Angeles - Die Frau war am Montagabend in eine Post-Sortieranlage in der kalifornischen Küstenstadt Goleta nordwestlich von Los Angeles eingedrungen und schoss um sich. In den USA hatte es in den vergangenen Jahren mehrere Fälle gegeben, in denen Ex-Postangestellte Amok gelaufen waren und ihre ehemaligen Kollegen getötet hatten.

Sondereinsatzkommandos der Polizei fanden nach der Tat zwei Leichen vor der Sortieranlage, vier weitere Tote lagen im Gebäude. Die Suche nach möglichen weiteren Opfern hielt am Dienstagmorgen (Ortszeit) an. Laut der Zeitung "Santa Barbara News Press" handelte es sich bei der Frau um eine frühere Postangestellte, die vor zwei Jahren entlassen worden war. Ein Kollege sagte Zeitung, die Täterin habe nach ihrer Entlassung damals mit Gewalt aus dem Gebäude geführt werden müssen. Laut dem Zeitungsbericht dauerte die Schießerei offenbar stundenlang: Ein Angestellter habe die Polizei drei Stunden nach den ersten Schüssen aus dem Gebäude heraus telefonisch um Hilfe gebeten.

In den USA hatte es in den vergangenen Jahren eine Reihe ähnlicher Fälle gegeben. So hatte der Postangestellte Patrick Sherrill im August 1986 im US-Staat Oklahoma in weniger als zehn Minuten 14 Kollegen erschossen und sechs weitere verletzt. Im November 1991 tötete ein entlassener Postangestellter vier seiner früheren Vorgesetzten. Fünf weitere Angestellte wurden verletzt, bevor sich der Täter selbst erschoss. 1993 tötete ein aufgebrachter Postangestellter in einem Postamt im US-Staat Michigan einen Menschen und verletzte zwei weitere.



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.