Vergewaltigungsverdacht Wachkomapatientin bekam Baby - Krankenpfleger festgenommen

Seit 14 Jahren lag sie im Wachkoma, im Dezember brachte die 29-Jährige ein Kind zur Welt - die Ermittler in den USA gehen von einem Sexualverbrechen aus. Nun gibt es einen Verdächtigen.

Pflegeeinrichtung "Hacienda HealthCare"
AP

Pflegeeinrichtung "Hacienda HealthCare"


Im Fall einer Wachkomapatientin, die in der US-amerikanischen Pflegeeinrichtung "Hacienda HealthCare" ein Baby zur Welt brachte, ist ein Mann festgenommen worden. Ermittler werfen dem 36-jährigen Krankenpfleger Vergewaltigung und Missbrauch von schutzbedürftigen Erwachsenen vor. Die Polizei teilte mit, ein DNA-Test habe sie auf die Spur des Mannes gebracht.

Ende Dezember hatte die Patientin, die nach einem schweren Unfall seit 14 Jahren im Wachkoma liegt, ein Kind geboren. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Frau Opfer eines Sexualverbrechens geworden ist. Der 36-jährige Tatverdächtige war für die Pflege der 29-jährigen Frau zuständig.

Nachdem der Fall öffentlich wurde, war im Januar der Chef der privaten Gesundheitseinrichtung im US-Bundesstaat Arizona zurückgetreten. Das Pflegeheim kümmert sich überwiegend um Menschen mit geistigen Behinderungen. Das Personal sagte, es habe nicht gewusst, dass die Frau schwanger war. Das Kind soll wohlauf sein.

2013 hatte dort bereits ein anderer Fall Aufsehen erregt: Damals hatte ein männlicher Angestellter sexuell eindeutige Bemerkungen in Richtung der Patienten gemacht. 2017 sollen Patienten zudem über mangelnde Privatsphäre geklagt haben.

cto/AP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.