USA Richter verliert Hose und Prozess

54 Millionen Dollar Schadenersatz hatte US-Richter Roy Pearson für sein verschwundenes Beinkleid gefordert, doch nun geht er komplett leer aus: Ein Gericht entschied, dass die schusseligen Wäschereibetreiber keine Wiedergutmachung in Millionenhöhe leisten müssen.


Washington - Richterin Judith Bartnoff in Washington sprach Pearson heute keinen einzigen Cent zu - im Gegenteil, ihm wurden noch die Kosten des Verfahrens aufgebrummt. Und weil der Kläger selbst Richter ist und sein Vorstoß in der juristischen Welt als unsinnig eingestuft wurde, droht Pearson nun auch noch der Verlust seines Amtes und seiner jährlichen Bezüge von etwa 100.000 Dollar.

Die Posse hatte im Frühling 2005 begonnen, als Pearson einen neuen Job als Richter in Washington antrat und feststellte, dass ihm die Hosen der für den ehrwürdigen Posten nötigen Anzüge zu eng waren. Er brachte sie zu den Custom Cleaners, einer von der koreanischen Familie Chung betriebenen Reinigung, die auch einen Änderungsdienst anbietet. Als Pearson seine Hose abholen wollte, war sie verschwunden. Später, so machte er in seiner Klage geltend, habe man eine falsche Hose als seine ausgegeben.

Mittlerweile stiegen mit den Schmerzen über den Verlust auch seine Forderungen nach einer finanziellen Linderung. Neben der Erstattung seiner Aufwendungen als sein eigener Anwalt forderte Pearson unter anderem einen Mietwagen, um einmal wöchentlich zu einer weiter entfernten Reinigungsfirma zu fahren. Hauptsächlich begründete er seine Millionen-Forderung jedoch damit, dass die Chungs gegen Gesetze zum Verbraucherschutz verstoßen und damit Reinigungskunden in der ganzen Welt betrogen hätten.

Brach Pearson ob des Verlusts während des Prozesses mehrere Male in Tränen aus, so "wird er nach diesem Urteil wirklich Grund zum Weinen haben", hieß es mit unverhohlener Schadenfreude in einem US-Fernsehkommentar. Und dann kann er noch von Glück sagen, wenn ihm die Chungs nicht ganz die Hosen ausziehen: Sie könnten ihn auf Rückerstattung ihrer stattlichen Anwaltskosten verklagen.

jdl/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.