Florida Schul-Polizist nimmt zwei Sechsjährige fest

Der Fall löste in den USA eine neue Debatte über die massive Polizeipräsenz an Schulen aus: In Florida sind zwei sechsjährige Kinder festgenommen worden. Der Verantwortliche ist nun seinen Job los.


Im US-Bundesstaat Florida ist ein sogenannter School resource officer entlassen worden, nachdem er in einer Grundschule zwei Sechsjährige festgenommen hat. Der Fall werde untersucht, teilte die Polizei in Orlando mit. Zu den beiden Festnahmen war es nach Angaben der Polizei bereits am vergangenen Donnerstag gekommen.

  • In einem Fall nahm der Mann demnach eine sechsjährige Schülerin fest, nachdem diese in der Schule eine andere Person mit den Füßen getreten hatte. Den Angaben zufolge wurde die Schülerin jedoch nach ihrer vorübergehenden Festnahme wieder zurück zur Schule gebracht, da der "School resource officer" keine Genehmigung zur Überstellung des Mädchens in ein Jugendgefängnis erhielt.
  • Das andere sechsjährige Kind hingegen wurde nach Polizeiangaben vorübergehend in ein Jugendgefängnis gebracht. Der Polizeifahrer soll nicht gewusst haben, dass keine Genehmigung zur Überstellung des Kindes in die Einrichtung vorlag.

Der Mann war zunächst suspendiert worden, am Montag folgte seine Entlassung. Polizeichef Orlando Rolón entschuldigte sich im Namen der Behörde bei den betroffenen Kindern und ihren Familien.

"School resource officer" haben die gleichen Befugnisse wie reguläre Polizisten, sie werden in der Regel von einer Polizeibehörde an eine oder mehrere Schulen beordert. Dort sollen sie die Sicherheit erhöhen und in der Verbrechensprävention arbeiten, dazu gehören auch Vorträge und Mentoring-Aufgaben (mehr zu der Begriffsdefinition können Sie hier nachlesen).

Angesichts der beiden Festnahmen wird in den USA wieder über die massive Polizeipräsenz an Schulen diskutiert. Wegen mehrerer tödlicher Schusswaffenangriffe an US-Schulen ist die Zahl der "School resource officer" in den vergangenen Jahren stark gestiegen.

aar/AFP/Reuters

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.