Vermeintlich edler Tropfen Sammler verklagen US-Starkoch wegen Weinfälschung

Fast 50.000 Dollar für eine Flasche Wein? Zwei Sammler hofften in den USA auf ein gute Investition, zumal sie den teuren Tropfen von einem Starkoch aus Chicago erwarben. Doch dann wollten sie den Rotwein versichern.

Starkoch Charlie Trotter: Gefälschten Wein an zwei Sammler verkauft?
AP

Starkoch Charlie Trotter: Gefälschten Wein an zwei Sammler verkauft?


Chicago - Zwei Weinsammler verklagen einen US-Starkoch: Charlie Trotter soll ihnen wertlosen Rotwein als edlen Tropfen verkauft haben. Bekim und Illir Frrokaj hatten dem bekannten Restaurant-Besitzer Charlie Trotter aus Chicago im vergangenen Jahr eine angebliche Magnum-Flasche Domaine de la Romanée-Conti, Jahrgang 1945, für mehr als 46.200 Dollar (umgerechnet etwa 34.600 Euro) abgekauft.

Als die beiden den Rotwein versichern wollten, habe eine Expertin entdeckt, dass es sich um eine Fälschung handele, hieß es in der vor einem Gericht in Chicago eingereichten Klage. Im Jahr 1945 habe das Weingut Domaine de la Romanée-Conti nämlich nach einer schlechten Ernte gar keine Magnum-Flaschen produziert. Die Weinsammler fordern nun umgerechnet mehr als 56.000 Euro Schadensersatz.

Trotter hatte sein Restaurant im vergangenen August geschlossen, um mehr Zeit für Reisen und ein Philosophiestudium zu haben. Deshalb trennte sich Trotter von Tausenden Flaschen aus der Weinsammlung des Restaurants.

wit/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.