Swinemünde Deutscher Türsteher auf Usedom tot aufgefunden

Ein lokal bekannter Türsteher aus Greifswald wurde auf Usedom tot auf einer Müllkippe im polnischen Teil der Ostseeinsel aufgefunden. Erst vor zwei Monaten war die Insel Schauplatz eines Mordes.

Usedom (Archivbild von Zinnowitz, 30 Kilometer entfernt von Swinemünde)
Stefan Sauer/DPA

Usedom (Archivbild von Zinnowitz, 30 Kilometer entfernt von Swinemünde)


Ein 59-jähriger deutscher Türsteher wurde im polnischen Teil der Ostsee-Ferieninsel Usedom tot aufgefunden. Die Leiche sei am Dienstag auf einer Müllkippe nahe Swinemünde entdeckt worden, teilte die Staatsanwaltschaft in Stralsund am Donnerstag mit.

Der Tote stammt aus Greifswald und war in der Türsteher- und Kraftsport-Szene in Vorpommern sehr bekannt. Zu den Todesumständen könne man derzeit keine weiteren Angaben machen, hieß es. Unklar sei aber noch, ob der Mann auch am Fundort gestorben ist.

Zuvor hatte die Rostocker "Ostsee-Zeitung" darüber berichtet. Ein Taxifahrer habe den Türsteher gefunden und zunächst gedacht, er schliefe, hieß es in dem Bericht. Er habe versucht, ihn zu wecken und dann bemerkt, dass der Mann tot war. Er soll Verletzungen am Körper gehabt haben.

In dem Zusammenhang sei auf deutscher Seite im Nachbarort Ahlbeck bereits ein abgestelltes Auto beschlagnahmt worden, das dem Toten gehört haben soll. Der Bürgermeister vom Ostseebad Heringsdorf, Lars Petersen (parteilos), schilderte den Getöteten als einen bei Einheimischen sehr bekannten Türsteher.

Die Insel kommt nicht zur Ruhe: Usedom wurde bereits vor rund zwei Monaten Schauplatz eines Mordes: Mitte März wurde eine junge Frau auf der Insel getötet. Mitte April wurden zwei Tatverdächtige festgenommen.

kry/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.