Anschlag auf Moskauer Ballettchef Polizei nimmt Verdächtigen fest

Der Säureanschlag auf den Ballettchef des Moskauer Bolschoi-Theaters scheint aufgeklärt: Die russische Polizei hat einen Verdächtigen festgenommen. Er soll nicht aus den Reihen des weltberühmten Hauses kommen.


Moskau - Wer schüttete dem Ballettchef des weltberühmten Bolschoi-Theaters Säure ins Gesicht? Fast sieben Wochen nach dem Anschlag auf Sergej Filin hat die russische Polizei den mutmaßlichen Täter festgenommen. Der Verdächtige stamme nicht aus den Reihen des Theaters, teilte die Polizei laut der staatlichen Nachrichtenagentur Ria Nowosti mit. Weitere Angaben veröffentlichten die Ermittler bislang nicht.

Der Festgenommene soll den Ballettmeister Filin am 17. Januar mit Schwefelsäure das Gesicht verätzt haben. Wegen seiner schweren Augenverletzungen wird der 42-Jährige derzeit am Klinikum in Aachen behandelt. Das beispiellose Verbrechen hatte international Bestürzung ausgelöst.

Als Motiv für die Attacke wurde rasch darüber spekuliert, dass der Täter möglicherweise aus Neid oder Rache gehandelt haben könnte. "Es gab gegen Sergej ständig Drohungen, seit er diese Position übernommen hat", sagte eine Sprecherin des Bolschoi-Theaters im Januar.

Filins hart umkämpfter Posten gilt als einer der einflussreichsten in der Welt des Tanzes. Nach seinem Antritt als künstlerischer Direktor modernisierte er das Repertoire des bekanntesten russischen Theaters, wofür er von Kritikern ebenso gefeiert wie kritisiert wurde. Er hoffe, dass das, was mit mir passiert ist, zum Schlusspunkt für die endlosen Skandale wird", sagte Filin kürzlich im Interview mit SPIEGEL ONLINE.

wit/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.