Streit vor Casino Ein Toter bei Schießerei im Leipziger Rockermilieu

Bei einer Schießerei im Rockermilieu ist im Leipziger Osten ein Mann gestorben, drei Menschen wurden verletzt. Vorausgegangen war ein Streit zwischen verfeindeten Rockergruppierungen.

Festnahme in Leipzig: Ein gefesselter Mann wird abgeführt
DPA

Festnahme in Leipzig: Ein gefesselter Mann wird abgeführt


In Leipzig ist die Polizei am frühen Nachmittag zu einem Großeinsatz ausgerückt. Bei einer Schießerei in der Eisenbahnstraße im Ortsteil Neustadt-Neuschönefeld wurden drei Mitglieder von Rockerbanden schwer verletzt, ein Mann starb. Das berichtet die Nachrichtenagentur dpa.

Der Polizei zufolge wurden mehrere Männer vorläufig festgenommen. Laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung sollen etwa 20 Mitglieder der Hells Angels am Nachmittag versucht haben, in ein Spielcasino zu gelangen, das in der Hand der verfeindeten Rocker-Gruppierung United Tribunes ist. Passanten hätten daraufhin die Polizei alarmiert.

Der Leipziger Osten gilt als sozialer Brennpunkt und Drogenumschlagplatz in der Messestadt. Immer wieder ist er Schauplatz von Schlägereien und Messerstechereien zwischen rivalisierenden Gruppen. Erst vor gut zwei Wochen war die Polizei mit etwa 200 Beamten zu einer Massenschlägerei ausgerückt. Auch mehrere Drogenrazzien gab es dort bereits.

ala/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.