Vermisstes Kind in Oldenburg Junge gelangte womöglich über Rohr in Gully

Der achtjährige Joe, der nach mehr als einer Woche Suche wieder aufgefunden wurde, ist nach SPIEGEL-Informationen offenbar beim Spielen in das Oldenburger Kanalsystem gelangt. Er sei äußerlich unverletzt.

Mehr als eine Woche suchte die Polizei in Oldenburg nach dem acht Jahre alten Joe. Nun wurde er gefunden: in einem Gully.

»Es ist ein Wunder, dass wir den Jungen gefunden haben«, sagte der Oldenburger Polizeipräsident. Er sei glücklich, dass sich in den vergangenen Tagen so viele Freiwillige an der Suche nach dem Kind beteiligt hatten.

Wie der Junge in den Gully kam, wird derzeit untersucht. Nach SPIEGEL-Informationen geht die Polizei dem Verdacht nach, der Junge könnte beim Spielen selbst in das Kanalsystem unterhalb des Gullys hineingekrochen sein – womöglich durch einen Seitenzugang oder durch ein in der Nähe eines Baches gelegenes, von außen zugängliches Rohr. Der Gully, in dem der Junge gefunden wurde, ist lediglich etwa 300 Meter von seinem Zuhause entfernt.

Dass das Kind selbst den schweren Gullydeckel anhob und so hineingelangte, gilt als nahezu ausgeschlossen – zumal die Szene vermutlich beobachtet und verhindert worden wäre, liegt der Gully doch an einer viel befahrenen Straße. Der Junge ist äußerlich unverletzt, wurde jedoch zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

gud/nil
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.