Vermisster Mirco Handy-Auswertung bislang ohne Ergebnis

Das Handy von Mirco ist gefunden, doch bislang hat der Fund keine neuen Erkenntnisse über das Verschwinden des Jungen geliefert. Die Polizei hofft, dass der unbekannte Entführer Fingerabdrücke oder DNA-Spuren auf dem Mobiltelefon hinterlassen hat.

Wankumer Landstraße bei Grefrath: Handy aus dem Auto geworfen
DPA

Wankumer Landstraße bei Grefrath: Handy aus dem Auto geworfen


Grefrath - Im Fall des seit über zwei Monaten vermissten elfjährigen Mirco aus dem niederrheinischen Grefrath wartet die Sonderkommission auf die Ergebnisse der Spurenuntersuchung am Handy des Jungen. Weil der Täter das Handy vermutlich in der Hand gehabt habe, sei die Chance, Fingerabdrücke und DNA- Spuren zu finden, relativ groß, sagte ein Polizeisprecher. Erste Resultate sollen jedoch erst in einigen Tagen vorliegen.

Das Mobiltelefon war am Donnerstag von Mitarbeitern der Straßenmeisterei bei Mäharbeiten an einer Landstraße gefunden worden. Es konnte eindeutig Mirco zugeordnet werden. Bei der kriminaltechnischen Untersuchung sollen mögliche DNA-Spuren und Fingerabdrücke an dem Gerät gesichert werden, gleichzeitig wird das Handy technisch ausgewertet.

Für die Ermittler steht fest, dass der Täter am Abend des 3. September an einem Forstweg an der Landstraße stand und dann weiter in Richtung Grefrath fuhr. Hinter einer Mühle sei das Fahrzeug dann langsam am Standstreifen entlang gefahren und habe angehalten. Dort sei das Handy dann aus dem Auto geworfen worden.

Die bundesweite Überprüfung von VW Passat-Kombis aus den Baujahren 2005 bis 2010 dauert derweil an. Anhand von Zeugenaussagen geht die Sonderkommission davon aus, dass der Täter mit einem Auto dieses Typs unterwegs war. Die Fahrzeughalter werden bei der Überprüfung auch um die Abgabe einer freiwilligen Speichelprobe gebeten. Bislang hätten nur sehr wenige Autofahrer die Speichelprobe für einen DNA-Abgleich verweigert, betonte der Polizeisprecher.

Mirco war am Abend des 3. September zuletzt an einer Bushaltestelle in der Nähe einer Skater-Anlage in Grefrath gesehen worden. Von dort aus wollte der Elfjährige mit dem Fahrrad nach Hause fahren. Die Polizei geht davon aus, dass das Kind einem Sexualverbrechen zum Opfer gefallen ist, und der Täter aus der Umgebung stammt.

kng/dapd/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.