Video aus Michigan Ein Polizist kniet auf einem Schwarzen und erschießt ihn

In den USA ist es erneut zu tödlicher Polizeigewalt gekommen: In Grand Rapids hat die Polizei ein Video veröffentlicht, das einen Beamten zeigt, der auf dem Rücken eines Afroamerikaners kniet, bevor er ihn erschießt.
Bei der Demo »Gerechtigkeit für Patrick Lyoya« in Grand Rapids, Michigan stellen zwei Aktivisten die vermeintliche Szene aus einem Video nach, das zeigen soll, wie der 26-jährige Patrick Lyoya von einem Polizisten erschossen wurde

Bei der Demo »Gerechtigkeit für Patrick Lyoya« in Grand Rapids, Michigan stellen zwei Aktivisten die vermeintliche Szene aus einem Video nach, das zeigen soll, wie der 26-jährige Patrick Lyoya von einem Polizisten erschossen wurde

Foto: Daniel Shular / AP

In Grand Rapids im US-Bundesstaat Michigan hat die Polizei am Mittwoch ein Video veröffentlicht, neun Tage nachdem Patrick Lyoya bei einer Verkehrskontrolle erschossen worden war. Das Video zeigt den 26-jährigen Afroamerikaner, der versucht, vom Tatort zu fliehen, und einen heftigen Kampf um die Elektroschockpistole (Taser) des Beamten. Bevor das Video veröffentlicht wurde, warnte City Manager Mark Washington, dass es in der Öffentlichkeit »Ausdrücke von Schock, Wut und Schmerz« geben werde.

Patrick Lyoya wurde am 4. April erschossen. Die Polizei sagte, er habe mit einem Beamten gekämpft, nachdem er wegen eines Problems mit dem Nummernschild an seinem Auto angehalten worden war. Es wurden keine weiteren Details veröffentlicht. Die Landespolizei ermittelt wegen des Schusswaffeneinsatzes.

Mehr als hundert Demonstranten liefen am Dienstagabend vor einer Sitzung der Stadtkommission zum Rathaus von Grand Rapids und skandierten »Black Lives Matter« und »No Justice, No Peace« (»keine Gerechtigkeit, kein Frieden«). Polizeichef Eric Winstrom, der sein Amt am 7. März angetreten hatte, kündigte für Mittwoch noch vor der Demonstration die Veröffentlichung von Videos aus mehreren Quellen an.

Der leitende Gerichtsmediziner von Kent County, Dr. Stephen Cohle, sagte, er habe die Autopsie am Tag von Lyoyas Tod abgeschlossen, aber die toxikologischen Ergebnisse lägen noch nicht vor. Er sagte, der vollständige Bericht werde erst veröffentlicht, wenn die Polizei die Untersuchung abgeschlossen habe. »Das ist das Standardverfahren«, sagte Cohle.

Wie in vielen US-Städten wurde die Polizei von Grand Rapids mitunter wegen der Anwendung von Gewalt kritisiert, insbesondere gegen Afroamerikaner, die 18 Prozent der Bevölkerung ausmachen.

jso/AP