Waisenhaus-Betreiber Ein Jahr Haft für US-Missionar wegen Kindesmissbrauchs

In einem Waisenhaus in Phnom Penh sollte sich ein evangelikaler Missionar um elternlose Kinder kümmern. Doch er missbrauchte ihr Vertrauen und verging sich an mindestens fünf Jungen. Jetzt muss er für ein Jahr ins Gefängnis. Die Kritik an dem milden Urteil ist groß.


Phnom Penh - Seine Opfer suchte und fand Daniel J. direkt bei der Arbeit: Seit zehn Jahren lebt der evangelikale Missionar in Kambodscha, er führte in Phnom Penh ein von der evangelikalen Organisation Hope Transitions betriebenes Waisenhaus. Etwa 30 Kinder waren dort untergebracht - und dem US-Amerikaner offenbar ausgeliefert.

Jetzt hat ein Gericht in der kambodschanischen Hauptstadt den 35-Jährigen zu einer einjährigen Haftstrafe verurteilt. Er soll fünf minderjährige Jungen sexuell missbraucht haben, berichtete die Zeitung "Cambodia Daily". Von den betroffenen Kindern sei keines älter als 15 gewesen, hieß es.

Der Vorsitzende Richter Kim Rathnarin verfügte, dass J. neben der Gefängnisstrafe umgerechnet 1000 Dollar zahlen muss - wegen Menschenhandels und Ausbeutung. Der Anwalt der Opfer, Chea Nara, erklärte, er sei sehr enttäuscht von dem Urteil. Nara hatte eine Haftstrafe von mindestens drei Jahren gefordert. Das Gericht habe sich aber damit begnügt, "die geringstmögliche Strafe zu verhängen".

Auch Hilfsorganisationen kritisierten das milde Urteil. Ein Sprecher der Organisation APLE äußerte den Verdacht, dass der Missionar die Kinder unter Druck gesetzt habe, ihre Vorwürfe abzumildern oder aufzugeben.

Das Waisenhaus in Phnom Penh verfügte über keine staatliche Lizenz, was Kritiker dazu veranlasste, die mangelnde Kontrolle solcher Einrichtungen scharf zu verurteilen.

Die Ermittlungen, die letztlich zur Festnahme des 35-Jährigen im Dezember geführt hatten, wurden vom FBI geleitet. Die US-Behörden haben die Auslieferung von J. beantragt, da er auch in den Vereinigten Staaten straffällig geworden sein soll. Der Evangelikale wird gegen das Urteil Berufung einlegen.

ala



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.