Wallenfels Mindestens sieben Babyleichen in Oberfranken gefunden

In Bayern wurden in einer Wohnung die Leichen von mindestens sieben Babys gefunden. Die Ermittler suchen nun nach einer 45-jährigen Frau.


Das Ausmaß des grausigen Babyleichenfundes im oberfränkischen Wallenfels ist nun bekannt. Die sterblichen Überreste von insgesamt vermutlich sieben Säuglingen seien am Donnerstagnachmittag in einer Wohnung im Landkreis Kronach entdeckt worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit.

Die Leichen seien "in einem schlechten Zustand", sagte eine Polizeisprecherin. Rechtsmedizinische Untersuchungen müssten nun ergeben, ob es möglicherweise noch mehr tote Körper sein könnten.

Die Leichen seien in der Wohnung einer 45 Jahre alten Frau gefunden worden. Ob sie als dringend tatverdächtig gilt, wollte die Sprecherin nicht sagen. "Nach ihr wird zumindest gesucht als mögliche Mutter der Kinder."

Die toten Babys waren bei einem Notarzteinsatz in dem Haus gefunden worden. Der Notarzt war nach Polizeiangaben explizit wegen der Babyleichen und nicht wegen eines anderen Notfalls gerufen worden. Eine Anwohnerin hatte ihn demnach alarmiert.

"Es sind noch sehr viele Personen zu befragen"

Die Obduktion der toten Säuglinge begann am Freitagmorgen. Die Untersuchungen der Rechtsmediziner sollen bis Anfang nächster Woche Aufschluss darüber geben, wie lange die Kinder bereits tot sind, welches Geschlecht sie haben und woran sie gestorben sind.

Mittlerweile wurde die Ermittlungsgruppe "Schlossberg" gegründet. "Es sind noch sehr viele Personen zu befragen und es erfolgen auch weitere Durchsuchungsmaßnahmen", sagte die Polizeisprecherin. Dabei soll vor allem das Anwesen in dem 2800-Einwohner-Ort selbst noch genauer unter die Lupe genommen werden. "Unter Umständen kommen auch noch andere Objekte dazu."

wit/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.