US-Bundesstaat Washington Eltern sollen ihren Kindern Heroin gespritzt haben

Ein Pärchen aus dem Bundesstaat Washington steht unter Verdacht, seinen drei Kindern vor dem Einschlafen Heroin gespritzt zu haben - das jüngste war gerade mal zwei Jahre alt.


"Wohlfühlmedizin" - so sollen ein Vater und eine Mutter ihren Kindern gegenüber die harte Droge Heroin genannt haben, berichtet die Washington Post. Das Paar aus Tacoma im US-Bundesstaat Washington werde demnach beschuldigt, seinem Sohn und den zwei Töchtern Heroin gespritzt zu haben. Die Kinder seien zwei, vier und sechs Jahre alt. Die Droge soll ihnen vor dem Einschlafen injiziert worden sein.

Die 24-Jährige und ihr ein Jahr älterer Partner säßen in Untersuchungshaft, heißt es in dem Bericht; ihre Kaution betrage 100.000 Dollar. Beide hätten zugegeben, Heroin zu nehmen - allerdings streiten sie laut der Zeitung ab, es den Kindern gegeben zu haben. Der Vater sagte demnach, dass ein Babysitter die Droge verabreicht habe.

Aus Gerichtsunterlagen ginge hervor, dass bei der zweijährigen Tochter Heroin nachgewiesen worden sei. Auch das vierjährige Mädchen habe die Droge im Körper gehabt - allerdings nicht genug, um von einem positiven Test zu sprechen, hieß es.

Schon im vergangenen November hätten demnach Sozialarbeiter die Kinder aus der Familie genommen. Die "Washington Post" berichtet, das Haus der Eltern sei mit Nadeln und Rattenkot verdreckt gewesen. Außerdem hätten in dem Gebäude mehrere Menschen gelebt, die Heroin genommen hätten. Ein Sprecher der Polizei sagte demnach: "Die Kinder lebten unter erbärmlichen Bedingungen."

jpz/AP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.