Weihnachtsnotruf Wunschzettel führt zu mutmaßlichem Kinderschänder

Kindernotruf an den Weihnachtsmann: Ein Mädchen aus dem US-Bundesstaat Texas hat die Polizei auf die Spur eines mutmaßlichen Sexualstraftäters gebracht. Die Neunjährige hatte sich zu Weihnachten gewünscht, ein Verwandter möge damit aufhören, sie und ihre Schwester zu berühren.


Pharr - Das Mädchen hatte ihren Wunschzettel an den Weihnachtsmann in der Grundschule Cesar Chavez im texanischen Pharr abgegeben. Lehrer wurden auf den Fall aufmerksam und alarmierten die Polizei. Während eines Gesprächs mit Psychologen eines Kinderschutzzentrums in Edinburg habe die Neunjährige dann detailliert über den Missbrauch berichtet, schreibt der "Houston Chronicle".

Die Zeitung "Monitor of McAllen" meldete, gegen den Mann sei wegen fortgesetzter sexueller Belästigung von Kindern Anklage erhoben worden. Bei einem Schuldspruch drohen ihm nun 25 bis 99 Jahre Haft. Die Ermittler gehen davon aus, dass sich der Missbrauch über mindestens vier Jahre hinweg ereignet hat.

Der "Houston Chronicle" berichtete, der 55-jährige Angeklagte Andres Enrique C. befinde sich bis auf weiteres im Gefängnis von Hidalgo County. Die Kaution sei auf 100.000 Dollar festgesetzt worden.

ala/AP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.