Polizei ermittelt Hitler-Rede vor dem KZ Buchenwald abgespielt

Ein 55-Jähriger Mann soll vor dem ehemaligen Konzentrationslager Buchenwald Nazi-Reden abgespielt haben. Dabei sollen auch die Worte Adolf Hitlers zu hören gewesen sein.

Gedenkstätte Buchenwald
REUTERS

Gedenkstätte Buchenwald


Ein Mann soll an der KZ-Gedenkstätte Buchenwald bei Weimar Wehrmachtsmusik und NS-Reden abgespielt haben. Wie der MDR berichtete, soll darunter auch eine Rede von Adolf Hitler gewesen sein. Ein Zeuge verständigte daraufhin die Polizei. Die Beamten konnten den Verdächtigen wenig später stellen.

Der Mann habe die Musik und die Reden aus seinem geparkten Auto abgespielt, sagte eine Polizeisprecherin in Jena.

In dem Fahrzeug seien mehrere Messer und andere gefährliche Gegenstände gefunden worden, teilten die Beamten mit. Gegen den 55-Jährigen aus Brunsbüttel in Schleswig-Holstein wurde Anzeige wegen des Verwendens verfassungsfeindlicher Kennzeichen und des Verstoßes gegen das Waffengesetz erstattet.

jal/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.