Sachsen-Anhalt Mann bei Polizeieinsatz angeschossen und schwer verletzt

In Weißenfels hat ein Polizist auf einen 30-Jährigen geschossen. Der Mann soll zuvor selbst den Notruf gewählt haben. Als die Beamten eintrafen, zielte er offenbar mit einer Waffe auf sie.

Karl-Josef Hildenbrand/ DPA

In Sachsen-Anhalt ist ein Mann von Polizisten angeschossen und schwer verletzt worden. Der 30-Jährige wurde in Weißenfels am Oberkörper getroffen, nachdem er in der Nacht selbst mit einer Waffe auf die Beamten gezielt haben soll, wie ein Polizeisprecher in Halle sagte. Der Mann wurde festgenommen und schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Ersten Erkenntnissen der Ermittler zufolge hatte der Angeschossene zuvor selbst den Notruf gewählt und sich über Lärmbelästigung beschwert. Als die Beamten eintrafen, soll der Anrufer mindestens eine Flasche aus dem Fenster eines Mehrfamilienhauses geworfen und die Scheibe eines Streifenwagens beschädigt haben.

Einige Minuten später soll der Mann auf der Straße erschienen sein und mit einer Waffe auf den Streifenwagen und die Beamten gezielt haben. Kurz darauf habe einer der Polizisten geschossen, hieß es.

Weitere Angaben machte die Polizei unter Verweis auf die laufenden Ermittlungen bislang nicht. Bei Schüssen aus Polizeiwaffen greife die Regel, dass eine andere Behörde die Ermittlungen übernehme, sagte der Polizeisprecher. Daher liege der Fall derzeit bei den Kollegen der Magdeburger Inspektion.

wit/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.