Wichtigtuer oder Rennfahrer-Opfer Polizei nimmt Schumis Taxifahrer ins Visier

Er nennt sich "Deutschlands berühmtesten Taxifahrer", ist Star der Boulevardmedien und jetzt sogar Werbefigur: Tuncer Yilmaz, den Rekord-Weltmeister Michael Schumacher auf den Beifahrersitz verwies, droht Ärger mit der Polizei. Und auch Schumi könnte ein Mini-Bußgeld zahlen müssen.


Coburg - "Wir prüfen jetzt, ob sich da nur jemand wichtig machen wollte oder ob tatsächlich was vorliegt", sagte ein Polizeisprecher der Polizeidirektion Coburg der dort erscheinenden "Neuen Presse". Am vergangenen Wochenende hatte Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher das Lenkrad von Tuncer Yilmaz übernommen. Nach Aussage des Taxifahrers sei Schumi aus Zeitmangel "mit Karacho in die Kurve gefahren" und habe " an den unmöglichsten Stellen überholt".

Mit Schumi am Steuer zum Ruhm: Tuncer Yilmaz nahm auf Einladung von Opel an einem "sportlichen Fahrtraining" teil
Obs

Mit Schumi am Steuer zum Ruhm: Tuncer Yilmaz nahm auf Einladung von Opel an einem "sportlichen Fahrtraining" teil

Die Telefone der Polizeidirektion und der lokalen Zeitungen standen in dieser Woche nicht mehr still: Viele Anrufer beschwerten sich darüber, dass ein ehemaliger Formel-1-Weltmeister im öffentlichen Straßenverkehr offensichtlich tun und lassen könne, was er wolle. Die Coburger Polizei will Yilmaz nun verhören - es besteht der Verdacht auf einen Verstoß gegen das Personenbeförderungsgesetz.

Nach Angaben der "Bild"-Zeitung ist es vor allem Ex-Rennfahrer Schumacher, dem Ärger ins Haus steht: Die Coburger Polizei wolle den Taxifahrer verhören, so dass Schumacher eine Strafe wegen Geschwindigkeitsübertretung droht. Die dürfte allerdings nicht allzu hoch ausfallen: Wenn - wie Yilmaz in Interviews behauptet - Schumacher mit 130 bis 140 Stundenkilometern auf der Landstraße unterwegs war, kostet dies nach Abzug der Toleranz eines ungeeichten Tachos gerade einmal ein Bußgeld von rund 20 Euro.

Nach zahlreichen Zeitungsinterviews und einem öffentlichkeitswirksamen Auftritt bei "Stern TV" hat auch die Automobilbranche Tuncer Yilmaz als Werbefigur entdeckt: Als "Deutschlands berühmtester Taxifahrer" präsentiert er sich im Rennfahreranzug und Helm neben seinem blankpolierten Bus auf der Teststrecke des Autoherstellers Opel in Dudenhofen. "Auf Einladung von Opel", so heißt es in der Pressemitteilung, mache er jetzt ein "sportliches Fahrtraining". Tuncer Yilmaz freue sich schon auf den Kurs: "Hoffentlich kommt Schumi nach meinem OPC-Fahrtraining hier wieder vorbei. Ich bin mal gespannt, ob ich dann meinen Opel Vivaro selber fahren darf", zitiert die Opel-Pressestelle Yilmaz.

reh/sid



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.