Wien Frau jagt mit Handgranate Auto ihrer Konkurrentin in die Luft

Gewalttat aus Eifersucht: In Wien hat eine 44-Jährige mit einer Handgranate die Nobelkarosse ihrer Nebenbuhlerin gesprengt. Die Polizei rätselte bis jetzt über das Motiv des ungewöhnlichen Sprengstoffanschlages.


Wien - Am ersten Weihnachtsfeiertag war die Limousine in der Wiener Innenstadt explodiert. Erst durch eine DNA-Spur kamen die Ermittler der 44-Jährigen schließlich auf die Schliche und nahmen sie gestern fest, wie der Sender ORF berichtete. Die Frau gestand den Anschlag.

Die Frau gab laut Polizei an, sie habe die Geliebte ihres Ex-Mannes - die sie für das Zerbrechen ihrer Ehe verantwortlich gemacht habe - materiell schädigen wollen. "Offenbar dürfte sie ihn noch immer gern haben", sagte ein ermittelnder Beamter. Ihr Ex-Mann sitze jedoch momentan wegen mehrerer Delikte in Untersuchungshaft.

Nach Angaben der Polizei hatte die Frau aus dem ehemaligen Jugoslawien die Handgranate jahrelang als Kriegsrelikt aufgehoben.

jdl/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.