Witten Zwei Frauen lebten wochenlang mit Leiche zusammen

In Witten haben Polizisten einen grausigen Fund gemacht. In einer Wohnung entdeckten sie die verweste Leiche eines Mannes. Seine Lebensgefährtin und seine Mutter hatten wochenlang mit dem Toten in der Wohnung gelebt. Beide sind Polizeiangaben zufolge verwirrt.


Witten - Wegen des durchdringenden Verwesungsgeruchs aus der Wohnung hatten Nachbarn am Samstag die Polizei alarmiert. Da die beiden alkoholisierten 70 und 50 Jahre alten Frauen den Beamten nicht öffneten, sei die Tür aufgebrochen worden, teilte die Polizei heute mit. Die Polizisten fanden dann den toten 50-Jährigen Mann, der seit Mitte Juni unter einer Bettdecke lag. Der Leichnam sei noch am Samstag obduziert worden.

Bei dem offenbar bereits am 18. Juni eines natürlichen Todes gestorbenen Mann handelt es sich den Angaben nach um den Sohn der stark verwirrten älteren Frau und den Lebensgefährten der jüngeren. Letztere habe versucht, sich das Leben zu nehmen, und sich dabei verletzt. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die 70-Jährige brachten die Ermittler bei Verwandten unter.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.