Wuppertal Mann stirbt auf offener Straße - Retter rücken in Schutzanzügen an

Die Polizei in Wuppertal ermittelt in einem offenbar rätselhaften Fall: Auf offener Straße kam ein Mann ums Leben, er hatte viel Blut verloren. Die Feuerwehr rückte in speziellen Schutzanzügen an.

Ermittler am Fundort der Leiche
SASCHA STEINBACH/EPA-EFE/REX

Ermittler am Fundort der Leiche


In Wuppertal ist ein Mensch auf offener Straße unter ungeklärten Umständen gestorben. Neben dem Toten habe sich eine größere Blutlache befunden, meldeten mehrere Medien unter Berufung auf die Polizei.

"Um die Todesursache zu klären, wurde die Leiche in die Gerichtsmedizin gebracht", sagte ein Sprecher der Polizei laut Medienberichten. Das Portal "Der Westen" meldete, bei dem Toten handele es sich um einen 20-Jährigen. Demnach waren beim Auffinden der Leiche am Sonntagabend keine sichtbaren Verletzungen gegeben.

Feuerwehrleute rückten dem Bericht zufolge aus Sicherheitsgründen in hellen Schutzanzügen an. Auch Ermittler hätten sich auf diese Weise geschützt, da eine Ansteckungsgefahr nicht ausgeschlossen werden konnte. Ob der Mann wegen einer Erkrankung gestorben war, ist bislang nicht bekannt.

mxw

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.