Dreharbeiten in Berlin ZDF-Mitarbeiter bei Angriff verletzt

Unbekannte haben in Berlin fünf TV-Journalisten attackiert. Laut ZDF mussten mehrere Mitarbeiter im Krankenhaus behandelt werden. Sie sollen bei einer Demonstration von Gegnern des Corona-Lockdowns gedreht haben.

Ein Kamerateam des ZDF ist am Freitag in Berlin von mehreren Angreifern attackiert worden. Fünf Teammitglieder seien bei Dreharbeiten für die Satiresendung "heute-show" im Bezirk Mitte verletzt worden, teilte der Sender mit . Laut Polizei wurden sechs Tatverdächtige festgenommen.

Dem ZDF zufolge wurden die Mitarbeiter attackiert, als sie nach den Dreharbeiten auf dem Weg zu ihren Fahrzeugen waren. Die Nachrichtenagentur dpa berichtete, der Zwischenfall habe sich bei einer nicht erlaubten Versammlung von Gegnern der Anti-Corona-Maßnahmen am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin-Mitte ereignet.

Die "heute-show" schrieb auf Twitter, man sei "schwer betroffen" über den Vorfall. ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler verurteilt den Angriff. "Die Pressefreiheit ist - gerade in diesen Tagen - ein hohes Gut", sagte Himmler.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die aktuelle Ausgabe der "heute-show" wird am Freitagabend ausgestrahlt. Der Vorfall in Berlin wird in der Sendung aber nicht thematisiert, da diese schon am frühen Nachmittag aufgezeichnet worden war.

fek/dpa/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.