Einbruchserie bei Fußballprofis in Madrid Inspiriert von Instagram

Die Familie von Álvaro Morata wurde offenbar ausgeraubt - er ist nicht der erste Fußballprofi in Spanien, der von Einbrechern heimgesucht wird. Real Madrid sieht sich zu einem außergewöhnlichen Appell veranlasst.

Álvaro Morata mit seiner Frau Alice im Januar 2019 in Madrid
Europa Press Entertainment/ Europa Press/ Getty Images

Álvaro Morata mit seiner Frau Alice im Januar 2019 in Madrid


Die Einbruchserie bei Madrider Fußballstars geht weiter. Nach übereinstimmenden spanischen Medienberichten soll Lucas Vázquez vom spanischen Fußball-Rekordmeister Real Madrid das nächste Opfer sein. Es ist der vierte Fall dieser Art in einer Woche. Zuvor waren Real-Trainer Zinedine Zidane, Mittelfeldspieler Isco und Atletico-Profi Álvaro Morata betroffen.

Der Einbruch bei Vázquez geschah demnach, während der 27-Jährige mit seiner Familie im Urlaub auf Ibiza war. Der Wert der Beute wurde nicht bekannt.

Am Dienstagabend waren bereits Zidane und sein Mittelfeldspieler Isco Opfer von Einbrüchen geworden. Die Täter stiegen in Zidanes Villa am Rande der Innenstadt; der 46-Jährige war im Urlaub. Auch in Iscos Haus im Nobelvorort Pozuelo de Alarcón wurde eingebrochen. Er trainierte gerade mit der Nationalmannschaft.

Bereits am vergangenen Freitag während des Qualifikationsspiels des Teams auf den Färöern war Atletico-Profi Morata überfallen worden. Zwei bewaffnete und maskierte Täter waren seine Villa im Norden Madrids eingedrungen.

Zinedine Zidane - ebenfalls Opfer eines Einbruchs (Archivbild)
DPA

Zinedine Zidane - ebenfalls Opfer eines Einbruchs (Archivbild)

Nach einer Uhr gefragt

Dort befanden sich Moratas Ehefrau Alice sowie die elf Monate alten Zwillinge Alessandro und Leonardo. Moratas Familie kam mit dem Schrecken davon. Was die Täter erbeuteten, ist nicht bekannt.

Laut dem spanischen Radiosender Cope seien in den vergangenen Monaten weitere Spieler betroffen gewesen. Die Rede war von einem halben Dutzend Real-Profis. Im Februar etwa wurde Karim Benzema überfallen.

Das Problem sind laut dem Bericht auch die Spieler selbst: Sie veröffentlichten Bilder ihrer Häuser, von Schmuck oder von Autos in den sozialen Medien wie Instagram. Das bringe die Täter auf die Spur. In Moratas Fall soll einer der Täter nach einer Uhr gefragt haben, die der Spieler auf Instagram gezeigt hatte. Real Madrid warnte seine Spieler inzwischen davor, ihre Häuser in den sozialen Medien zu zeigen.

jpz/sid

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.