Zufälliger Fund Babyleiche lag acht Jahre im Kühlschrank

In der Slowakei hat ein Ehepaar die Leiche eines neugeborenen Mädchens acht Jahre lang im Kühlschrank aufbewahrt. Der gefrorene Leichnam fiel aus dem Gefrierfach, als die Wohnung des Paares zwangsgeräumt werden musste.


Bratislava - Angestellte einer Umsiedlungsfirma entdeckten das tote Baby, als die Wohnung der Familie in der mittelslowakischen Stadt Ruzomberok wegen jahrelanger Mietschulden zwangsweise geräumt wurde. Beim Abtransport der Wohnungseinrichtung sei die gefrorene Babyleiche aus dem Eisfach des Kühlschranks gefallen.

Nachbarn zeigten sich schockiert und erklärten, nichts von einer Schwangerschaft der Frau bemerkt zu haben. Das Paar sei unauffällig und umgänglich. Allerdings sei der Mann als spielsüchtig bekannt gewesen.

Gerichtsmediziner schlossen aus dem Zustand der Leiche, dass die Schwangerschaft acht Jahre zurück lag. Die Polizei untersucht nun, ob das Baby von den Eltern ermordet wurde. Psychologen vermuteten als Grund für das Einfrieren, dass die inzwischen 38-jährige Mutter das tote Baby in ihrer unmittelbaren Nähe behalten wollte, weil sie sich mit dessen Tod nicht abfinden konnte. Das Paar hat noch drei Kinder, zwei von ihnen sind bereits erwachsen.

jjc/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.